Rehabilitation gegen den Tabellenersten?

7.10.2018 , Basketball , TKH Damen, 1. Bundesliga, Saisaon 2018-19 , FOTO: Florian Petrow : TKH Damen - Wasserburg: Haiden Palmer am Ball

Turnschwestern treten zum Heimspiel gegen Marburg an.

Der Wochenbeginn war schwer, die Niederlage in Braunschweig steckte den TKH Damen definitiv noch in den Knochen.

„Ohne Frage, das hatten wir uns anders vorgestellt, aber Braunschweig hat uns mit ihrer aggressiven Verteidigung aus dem Konzept gebracht und am Ende verdient gewonnen“, rekapituliert Kapitänin Birte Thimm. „Wir haben uns am meisten über unsere eigene Leistung geärgert und wollen so definitiv nicht noch mal auftreten“, fährt sie fort.

Die bevorstehende Aufgabe wird allerdings nicht leichter, denn es kommt Tabellenführer Marburg an die Leine. Die Hessinnen mussten bisher erst eine Niederlage einstecken und kommen als Pokal TOP4 Teilnehmer mit breiter Brust nach Hannover. „Marburg ist die Topmannschaft des bisherigen Saisonverlaufes. Sie haben viele Optionen in der Offensive und können somit sehr variabel abschließen. Das macht es für uns schwer, sie auszurechnen. Außerdem spielen sie eine starke Teamdefense. Wir müssen über 40 Minuten auf höchstem Niveau agieren, um eine Chance auf den Sieg zu haben, denn Marburg bestraft die kleinsten Fehler sofort. Gerät man einmal ins Hintertreffen, spielt Marburg seine ganze Routine aus“, gibt Spielmacherin Mary Ann Mihalyi zu Wort.

Hochball ist zu gewohnter Zeit, 16:00 Uhr, an gewohntem Ort, Sporthalle der Otfried-Preußler-Schule in der Birkenstraße. Die Mannschaft und das Trainergespann freuen sich sehr auf die Unterstützung zahlreicher Fans.