Wiedereinstieg nach Nationalmannschaftsfenster

Turnschwestern empfangen Herner TC.

Am kommenden Sonntag kommt mit dem Herner TC der Ligazweite an die Leine. Mit erst einer Niederlage aus acht Partien stehen sie souverän am oberen Ende der Tabelle. Es ist also ein schweres Spiel für die TKH Damen zu erwarten.

Der gute Saisonstart der Westfälinnen liegt mit Sicherheit auch daran, dass ein Groß des letztjährigen Kaders gehalten wurde und Trainer Piotrowski nicht viel an der Teamchemie und am gemeinsamen Spielverständnis arbeiten musste. Die Herner Spielfreude schlägt sich in den Ergebnissen nieder, rund 77 Punkte macht das Team im Schnitt, das sind gut zehn mehr als die Turnschwestern. Vor allem Kuijt, die Bettonvil-Schwestern, Attura und Fredericks sind spielbestimmend.

Dennoch wollen sich die Hannoveranerinnen nicht schon vor dem Spiel geschlagen geben.

„Herne ist eine sehr gute Mannschaft, sie spielen momentan sogar noch besser als letztes Jahr. Es wird nicht einfach für uns da sie tief besetzt sind und mit einer großen Rotation antreten. Wir werden über die gesamten 40 Minuten an unserem Leistungslimit spielen müssen, um eine Siegchance zu haben. Dennoch freuen wir uns ungemein auf das Spiel. Die Pause hat uns gut getan und wir sind voller Elan und Vorfreude auf das Spiel in die Trainingswoche gestartet.“ sagt Dragana Gobeljic vor dem bevorstehenden Spiel.

Spielbeginn ist zu gewohnter Zeit an gewohntem Ort, Sonntag 16 Uhr in der Birkenstraße.