Turnschwestern gewinnen gegen Göttingen mit 57-50

Drei Spiele hat es gedauert bis der ersehnte erste Heimsieg eingefahren werden konnte. Nach den Niederlagen gegen Wasserburg und Bad Aibling gelang heute Nachmittag der Sieg gegen die Flippo Baskets aus Göttingen. Die Turnschwestern legten munter los und konnten mit einem schönen Teamspiel im ersten Viertel auf sich aufmerksam machen. Göttingen blieb zwar stets in Reichweite, doch die Würfe fanden nicht ihr gewünschtes Ziel. Das erste Viertel wurde mit 12-7 vom TKH gewonnen. Im zweiten Abschnitt machten die Hannoveranerinnen da weiter, wo sie letztes Wochenende in Nördlingen aufgehört hatten und scorten nach belieben. Doch dann kam der Bruch. Ab der 16. Minute gelang nicht mehr viel. Kein Ball wurde mehr im Korb untergebracht, während Göttingen einen 10-0 Lauf hinlegte und zur Halbzeit nochmal auf vier Punkte verkürzte. Halbzeitstand lautete 23-19.

Auch die zweite Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Kein Team konnte sich absetzen. Der TKH legte vor und Göttingen konterte. Die vier Punkte Halbzeitführung wurde durch je einen Dreier von Dragana Gobeljic und Aliaksandra Tarasava zum Ende des 3. Spielabschnitts auf 10 Punkte ausgebaut. Die Turnschwestern spielten das letzte Viertel mit all ihrer Erfahrung herunter. Ließen sich nicht durch das vom Flippo-Coach geforderte „Stop-the-Clock“-Spiel aus der Ruhe bringen. Zwar verwandelten sie die Bonusfreiwürfe nicht ganz sicher, doch am Ende sollte es reichen. Nach dem Schlusspfiff fielen sich die Spielerinnen erleichtert in die Arme und feierten zusammen mit den zahlreichen Zuschauern den ersten Heimsieg der neuen Saison.

Nun heißt es nach vorne Blicken und den Schwung aus den letzten zwei Spielen mit nach Freiburg zu nehmen. Dort geht es am Samstag gegen einen direkten Konkurrenten aus der Tabelle.