Junges Basketballteam aus Hannover spielt Bundesliga

Ihr hohes spielerisches Niveau bewies das Team des TK Hannover in der Qualifikationsphase im Juni, welche sie erfolgreich hinter sich lassen konnten. Nun gilt es, die Leistung weiter unter Beweis zu stellen und sich erfolgreich in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) zu behaupten. Dort wird über die Landesgrenzen hinaus gespielt, welches zu einer weiteren Professionalisierung der jungen Spieler führt. Dieses ist mit einem nicht unerheblichen Aufwand für Spieler, Trainer und Eltern verbunden, da für die Spiele Entfernungen von z.T. mehr als 300 km zurückzulegen sind. Dabei sind 3 Spieler des U16-Teams eigentlich erst U14-Spieler aus dem Jahrgang 2005 (Yann Mayer, Tebbe Möller und Tristan Kuska aus Braunschweig). Sie stehen aber aufgrund ihrer starken Leistungen den 6 Spielern des Jahrgangs 2004 (Joshua Günther, Nikola Torbica, Linus Beikame, Denzel Agyeman, Sercan Hoppe aus Uelzen und Joris Kuhn aus Walsrode) und den 5 Spielern des Jahrgangs 2003 (Lennart Prüße, Bjarne Machholz, Christoph Sodtke, Leon Cooper und Pablo Schwarz Herrera) in nichts nach. Bei Pablo Schwarz Herrera handelt es sich um einen Austauschschüler von Teneriffa, der zuhause im Verein C.B. Doguén spielt und für ein Jahr das Hannoveraner Team verstärkt. Gecoacht wird die Mannschaft von Johannes Schwarz (Headcoach), Paul Wenzlau und Aron Schröter.

Jugend Basketball Bundesliga bedeutet Spielen auf dem höchsten Niveau in dieser Altersklasse, wodurch die Spieler viele Erfahrungen sammeln, sich weiterentwickeln, aber auch sehr viel Spaß an diesem großartigen Sport haben werden. Ziel ist der Verbleib in der Liga, in der das Team auch auf so große Namen wie ALBA Berlin treffen und diese hoffentlich ordentlich ärgern wird. Die Spieler aus Hannover sind sehr motiviert und geben dafür alles im Training. So spielen sie bereits in der U18 LL und U16 LL, welches sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten für alle bietet.

Die Vorbereitung auf diese Saison gestaltete sich als schwierig, da 6 Spieler zum Kader des NBV gehören (Denzel Agyeman, Linus Beikame, Joris Kuhn und Tebbe Möller, Yann Mayer, Tristan Kuska) und deshalb oftmals nicht am Teamtraining teilnehmen konnten. So sind die Spieler des Jahrgangs 2004 auch momentan direkt vor dem 1. JBBL-Spiel abwesend, da sie für 5 Tage zur Sichtung im Bundesjugendlager in Heidelberg sind. Trotz aller damit verbundenen Schwierigkeiten, mit denen ja auch andere Teams zu kämpfen haben, sind wir natürlich sehr stolz auf diese Jungs und drücken ihnen für Heidelberg alle Daumen.

Am 07.Oktober ist es dann soweit: In ihrem ersten JBBL-Spiel muss das Team zu Hause gegen den DBV Charlottenburg antreten, einem schwierigen Gegner, der schon lange in der JBBL spielt. Die Heimspiele werden immer in der Birkenstraße 12 stattfinden, häufig vor der Damenbundesliga, wodurch sich eine gute Verzahnung des männlichen und weiblichen Bereichs ergibt. Nach diesem Spiel geht es dann nach Nus im Aostal (Italien) ins Trainingslager.