Kapitän geht von Bord

Mit Janne Bartsch hängt die Dienstälteste Turnschwester ihre Bundesliga-Schuhe an den Nagel. Ein Rückblick und eine Vorschau zu unserer Nummer 13.

Lange hat Janne Bartsch sich für ihre Entscheidung Zeit gelassen, nun steht fest: sie wird in der kommenden Saison nicht mehr für die 1. Damen Basketballbundesliga Mannschaft des TKH auflaufen. Sie war das Urgestein der Mannschaft, hat 10 Saisons lang das Trikot des Turn-Klubbs getragen, ist seit den Tagen in der 2. Regionalliga dabei, hat viele Spielerinnen kommen und gehen sehen, hat sie alle überdauert und beim bisherigen Höhepunkt, dem Aufstieg in das Basketballoberhaus, die Meisterschale als Erste in die Höhe strecken dürfen.

„Es war wirklich eine tolle Zeit!“ sagt sie auf das Erlebte zurückblickend. „Natürlich werde ich es auch ein bisschen vermissen, zehn Jahre sind eine lange Zeit. Vielleicht werde ich am Anfang auch erstmal gar nicht wissen was man Abends zwischen 18 und 20 Uhr so macht, aber mir wird da schon was einfallen.“ gibt sie typisch ironisch zu Protokoll. Weiter sagt sie: „Es war immer spannend am Anfang einer Saison mit neuen Mitspielerinnen zu starten und während der Saison bestmöglich zusammenzuwachsen, um gesetzte Ziele zu erreichen. Viel wichtiger ist mir jedoch, dass ich im Laufe der Zeit auch gute Freunde kennengelernt habe und diese Kontakte nach wie vor gepflegt werden.“

„Janne wird uns sehr fehlen. Die zehn Jahre die ich mit ihr zusammengearbeitet habe hat sie immer mit einer tollen Arbeitsmoral geglänzt. Egal ob Sieg oder Niederlage, viel oder wenig Spielzeit sie kam in der Folgewoche voller Tatendrang in die Turnhalle und hat sich auf die nächsten Herausforderungen vorbereitet. Außerdem hatte sie immer ein Lächeln auf den Lippen und hat dadurch stets eine positive Grundstimmung innerhalb der Mannschaft erzeugt. Sie ist ein echter Glue-guy wie man neudeutsch sagen würde.“ gibt Coach Battersby als Statement zu Bartsch’s Rücktritt ab.

„Ich verlasse ja nun auch kein sinkendes Schiff, sondern sehe, dass wir uns immer professioneller aufstellen und höhere Ziele setzen, deswegen kann ich guten Gewissens gehen.“ sagt sie mit einem Lächeln auf den Lippen. Ganz verabschieden wird sie sich jedoch nicht. „Aus beruflichen Gründen werde ich weiterhin sehr nah an der Mannschaft dran sein. Ich werde noch mehr organisatorische Aufgaben im Umfeld der Mannschaft übernehmen und da Hand in Hand mit der sportlichen Leiterin Dorothea Richter zusammenarbeiten. Ich hoffe somit auch weiter zu einer Weiterentwicklung und Erfolgen beitragen zu können.“ Außerdem wird sie sich zumindest in der kommenden Saison noch die Basketballschuhe schnüren. „So ganz ohne Basketball geht es ja auch nicht.“ gibt sie zu Wort. „Die Heimspiele der 2. Mannschaft finden meist direkt vor denen der Bundesliga statt, wer da also vorbeischauen möchte, ist herzlich willkommen.“ verrät sie für eingefleischte Fans.

Zu guter Letzt bleibt nur noch eins zu sagen: DANKE JANNE! Danke für die letzten 10 Jahre, deinen unermüdlichen Einsatz auf und neben dem Feld, ohne dich wären wir heute nicht da wo wir sind und Danke für dieses Bild 🙂