JBBL Playdowns: TKH schafft den Klassenerhalt leider nicht

Am Sonntag, dem 11. März 2018, stand ein entscheidendes Spiel gegen die Lübeck Lynx in der Birkenstraße an. Leider endete das Spiel 71 : 37 für Lübeck. Die Mannschaft des TKH schaffte damit den Klassenerhalt in der JBBL nicht.

Das Spiel war von Anfang von Fehlwürfen und Fehlpässen geprägt. War es die Aufregung? War der Druck zu groß? Alle Spieler des Kaders waren an diesem Sonntag wieder dabei. Jeder wollte seinen Beitrag leisten, um den kommenden Jahrgängen den Weg zu bereiten. In einigen Spielphasen lief es spielerisch gut. Die Jungs gaben nicht auf und kämpften wacker bis zur letzten Minute. Der Rückstand aus dem 1. Viertel konnte aber nicht mehr eingeholt werden. Schade!

Die Zahlen bestätigen das Erlebte. Lübeck war heute einfach deutlich besser und dazu kam die Anspannung und Aufregung der ganzen Mannschaft dazu. Für uns war es „Do or Die“ während Lübeck ein selbstbewusstes Polster hatte und dieses auch gekonnt ausspielte. Trotz allem muss ich sagen, dass die Mannschaft in den letzten Wochen sehr gewachsen ist. Ich hoffe sehr die Jungs nehmen die Erfahrung mit und gehen in die nächste Saison mit einer starken Einstellung. Schön zu sehen, ist das unsere Leistungsträger aus dem jüngeren Jahrgang kamen. Das stimmt natürlich zuversichtlich auf die Qualifikation und auf die nächste Saison!

Resümierte der Coach Johannes Schwarz nach dem Spiel.

Rückblickend war diese JBBL-Saison eine wichtige Erfahrung für alle Beteiligen. Viele Spieler haben sich spielerisch – aber auch in ihrer Persönlichkeit – im letzten dreiviertel Jahr enorm weiterentwickelt. Die Elternschaft ist sich einig: Das habt ihr gut gemacht, Jungs! Und wir wünschen allen Spielern dieser Mannschaft: Bewahrt euch die Freude an diesem Sport! Unser Dank gilt auch dem gesamten Trainerteam.

Der TKH blickt schone nach vorne: Für die neue Saison sind sowohl die Meldung einer JBBL- sowie einer NBBL-Mannschaft geplant.

Es spielten: Leonard Kochel (6), Rinor Stubbla (5), Tim Jaletzke (9), Malte Wernicke ( 0), Christoph Sodtke (4), Kenan Kuresepi (0), Tobin Mispagel (0), Mauits Könnecke (0), Leon Cooper (9), Leo Müller (0), Ricardo Piro (0), Fabian Garbermann (4), Lennart Prüsse (inj)